Workshop für Kommunikation für jedermann/-frau

Passiert Ihnen das auch, dass Sie etwas sagen – und Sie werden grundsätzlich falsch verstanden? Wir schauen uns in diesem Workshop an, warum das so ist und wie wir unseren Teil dazu beitragen können, dass sich das ändert.

 

Dazu beleuchten wir zunächst, was in uns selbst vorgeht und welchen Einfluss das auf unser gesprochenes Wort hat. Davon ausgehend schauen wir uns unsere/n Kommunikationspartner/in an und verstehen besser, warum er/sie so reagiert, wie er/sie reagiert. Wir lernen verschiedene Kommunikationstechniken und wie sie uns im Alltag zu einer verständigeren Kommunikation verhelfen können. In diesem Zusammenhang üben wir auch, wie man Kritik konstruktiv anbringen kann. Wir beleuchten aber auch, was Wertschätzung ausmacht und wie wir sie in unseren Alltag übernehmen können.

 

Der Workshop ist sehr praxisorientiert und enthält viele Übungen.

 

Termine auf Anfrage

 

Fortbildung für die Organisierte Nachbarschaftshilfe

Umgang mit Konflikten in Familien

im Zusammenhang mit der zunehmenden Hilfsbedürftigkeit von älteren Menschen

 

Wo die Hilfsbedürftigkeit von älteren Menschen zunimmt, entstehen oft Spannungen innerhalb der Familien. Diese können zwischen den Generationen entstehen, sie können aber auch zwischen den Geschwistern entstehen. Wir werden mit diesen Themen nicht nur in unserem privaten Umfeld konfrontiert; sie können uns auch im Kontext der ehrenamtlichen und beruflichen Hilfeleistungen begegnen. Hier kann es den Familien helfen, sich über die Problematik zu verständigen, Ängste und Nöte miteinander auszutauschen, aber auch eigenen Grenzen zu erkennen und auszusprechen. Dies ist ein erster Schritt hin zu einer konstruktiven Lösung der Situation.

Wie wir als Betroffene oder als externe Helfer das am besten angehen, können wir erlernen. Ziele und Inhalte: 

  • Sie sind sensibel für die Verschiedenartigkeit der Konflikte, die innerhalb der Familie in Zusammenhang mit dem Thema Alter entstehen können. 
  • Sie wissen, was alles im Vorfeld geregelt werden kann, um das Entstehen solcher Konflikte zu vermeiden. 
  • Sie kennen Gesprächstechniken, um Differenzen zu begegnen und Verständnis der Familienmitglieder untereinander zu fördern. 
  • Sie verstehen die Bedürfnisse und Interessen, die sich oft hinter Spannungen im familiären Umfeld verbergen.

Termin: Donnerstag 16. Mai 2019

Referentin: Violaine Spanuth Mediatorin, zertifiziert nach den Richtlinien des Verbandes Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM)

Ort: Kath. Gemeindehaus Salvator Großer Saal Bohlstr. 5, 73430 Aalen

Uhrzeit: 18.30 – 21.00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 8,00 €

Anmeldung bis: Dienstag 30.04.2019

Kontakt: Caritas Ost-Württemberg Natalie Pfeffer Tel.: 07361/590-46Fax: 07361/590-59E-Mail: pfeffer@caritas-ost-wuerttemberg.de

 

Hinweis: Diese Fortbildung ist für die Ehrenamtlichen der organisierten Nachbarschaftshilfe angeboten. Falls Sie nicht zu diesem Personenkreis gehören, können Sie mich für eine ähnliche Fortbildung - auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten - buchen.